Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Man sollte nie....

....einem Kinotrailer zu viel Vertrauen entgegenbringen. Es kann dazu führen, dass man mit hohen Erwartungen an einen Film geht und dann aufpassen muss, dass man nicht alle 5 Minuten ein Nickerchen macht.

Gute Ratschläge kann man immer erst geben, wenn man selbst die Erfahrung gemacht hat. Und diese leider schlechte Erfahrung habe ich am Wochenende gemacht.

Ich wusste abends mal wieder nicht, was ich machen sollte. Wollte nicht unbedingt feiern gehen, sondern eher mal wieder ins Kino gehen. Also habe ich mir einen Film ausgesucht und wollte eine Freundin einladen. Damit sie auch mitkommt und ich nicht allein gehen muss, habe ich den Film "Verrückt nach dir" heraussgesucht, der seit dem 02. September auf den Leinwänden läuft.

Der Trailer ist vielversprechend, jedenfalls für einen Liebesfilm. Ihr könnt euch ja mal selbst überzeugen: Klick!

Aber wie es meistens so ist, packen sie in die Trailer die coolsten und lustigesten Szenen. Klar, der Film muss einem ja auch schmackhaft gemacht werden. Aber wenn weiter nichts kommt als Luft, dann ist das erbärmlich

Es war ein Film OHNE Inhalt, nichts ist passiert, GAR NICHTS!!!!! Ich frage mich, wieso solch ein Film überhaupt auf Deutsch übersetzt wird, wer macht denn sowas?!

Der Film hat definitiv die Goldene Himbeere verdient!Sorry!

4.10.10 11:42, kommentieren

Werbung


Kachelmann und der Prozess

Apropos Infosuche....Manchmal ist die Infosuche, beispielsweise was aktuelle Nachrichten betrifft, gar nicht notwendig. Überall wo man ist, wird man mit den aktuellen Nachrichten bombadiert und eine geht mir momentan mächtig auf den Senkel!

Das ist nämlich die ganze Geschichte um Jörg Kachelmann. Ich war vor zwei Wochen im Urlaub, habe dort den Fernseher angeschaltet und nur noch irgendwelche Reporter vor einem Gerichtssaal gesehen. Zum Prozessauftakt um Jörg Kachelmann hat JEDER Sender eine Liveübertragung gezeigt. Die tun ja so, als handele sich um einen Mörder der 30 Menschen umgebracht hat oder als würde man live über einen sich gerade ereignenden Terroranschlag in den USA berichten. Das ist wirklich nicht mehr normal!

Fraglich, ob die überhaupt jemals zu einem Ergebnis und einem gerechten Urteil kommen werden. So viele Diskussionen und Widersprüche es jetzt schon gibt. Da will ich kein verantwortlicher Richter sein...

Hier habe ich einen aktuellen Bericht über den Prozess gefunden.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit sollen sich ja spannende Dinge herausgestellt haben. Da sagen Hotelangestellte aus, die anwesende waren, als Kachelmann in der Nacht zum 09.02. in ein Hotel eincheckte. Das war nach dem Streit mit der Ex-Partnerin, als die ihn der Vergewaltigung beschuldigt haben soll. Und tatsächlich hat aber nur eine der Angestellten wirklich mit Kachelmann gesprochen.

Wenn man mich fragt, tun sich da Leute auf, die nur ihre Chance wittern, einmal ordentlich in der Presse zu landen. Sie wollen Teil des Geschehens sein und tun so, als wären sie der Schlüssel zur Lösung des Rätsels.

Ich möchte für niemanden in dieser Sache meine Stimme aussprechen, aber für den einen oder anderen wird das noch mächtig zum Verhängnis werden.

23.9.10 11:50, kommentieren

Infosuche

Welche Themen enthalten eigentlich die Blogs, die besonders interessant sind?! Sind es eher aktuelle Nachrichten und Themen, die die Welt bewegen wie beispielsweise der Menschheit großer Feind "Street View"? Oder schreibt man besser über Freizeitaktivitäten? Ich denke besonder interessant sind Blogs, in denen es um Internet und Computer geht und dann an zweiter Stelle stehen die Blogs, die sich um das private Leben einer Person drehen.

Da wären wir wieder bei den Communities im WWW ! Die Communities geben einen kurzen Überblick über deine Person, ein paar nähere Infos und auch nach Belieben ein paar private Einblicke durch Fotos. Durch einen privaten Blog, das genutzt wird wie ein persönliches Tagebuch, macht man sein Profil komplett. Leute im WWW wissen meist mehr über die Person, als ihre eigene Familie! Ich wäre da ganz vorsichtig, was ich veröffentliche und preisgebe. In Texten geht man meist vielmehr ins Detail, als mit kurzen Angaben zum Alter und zu Hobbies. Aber das muss dann jeder für sich selbst entscheiden. Nur dann sollte man sich nicht über Sachen wie Street View aufregen!

Für mich sind nicht nur Blogs interessant, mit denen man noch so einige Informationen zu bestimmten Themen enthält, sondern besonders auch Foren. Stellt man eine Frage, dann wird sie meist schnell beantwortet. Und das nicht nur von einer Person, sondern gleich von mehreren Seiten. Fraglich ist natürlich, obs einem am Ende weiterhilft und ob die ganze Sache wirklich so hilfreich war, wie man es sich erhofft hat. Hilft einem das nicht weiter, dann hat man ja immer noch den WIKI als großen Helfer.

Eins ist klar, das Internet ist und bleibt die meistgenutzte Informationsquelle !

16.9.10 16:51, kommentieren

Streetview

...warum haben eigentlich alle so viel Angst vor Streetview ?

Ich meine ist es ihnen unangenehm, weil vor dem Haus nicht aufgeräumt ist, wenn das Google-Auto kommt? Dann sollten die doch einfach nur mal sauber machen. Oder ist die Fassade zu häßlich? Dann muss man Kredite aufnehmen oder die Hausverwaltung kontaktieren!

Ok, hören wir auf mit dem Spass! Aber warum haben die alle Angst um ihre Privatsphäre? Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass sehr viele menschen etwas zu verbergen haben? 

Eigentlich ist doch das einzige Problem, dass Einbrecher sich immer bessere Pläne machen können. Un das von zu Hause aus, eine richtige Homearbeit

Ansonsten gibt es ja immer diese Panikmache um die persönlichen Daten. Na dann gebt die doch einfach nicht ins Internet ein! Fertig!

Mir ist es egal, die Leute sollen ruhig wissen wer ich bin und was ich mache. Aber mehr lege ich auch nicht offen! Wenn jemand wissen will, was ich gerne esse oder welche meine Lieblingsprodukte sind, dann soll er bezahlen und kriegt seine Daten. Es stimmtb schon, dass facebook, google und Co. Datensammler sind. Naja die Industrie gibt ja viel Geld aus für die Marktforschung .

 

Also Leute, die Häuser schön sauber halte, Alarme einbauen und die persönlichen Daten für Geld verkaufen. Dann ist alles in Ordnung und sogar die Kasse klingelt...

1 Kommentar 18.8.10 16:47, kommentieren

Blogsucht

Ich gebe zu, ich bin auch ein Blogger! Aber es gibt Menschen, die müssen der virtuellen Welt ihr gesamtes Leben darstellen, von ihren intimsten Geheimnissen berichten. Ich finde, das geht zu weit. Eine gewisse Privatsspähre sollte schon gewahrt bleiben, zumal man in unserer heutigen Welt eh aufpassen muss, wem man was erzählt. Gerade im Internet nutzen doch viele Betrüger persönliche Informationen, um beispielweise die nächste Abzocke vorzubereiten. Da muss man das einem nicht noch unter die Nase reiben. Gewisse Dinge sollte man für sich behalten, dann würde es auch Spaß machen, diese Blogs zu lesen. Einige sind ja schon richtig geübt im bloggen. Die wissen, wie sie ihre Leser bekommen und haben Spaß daran. Ich persönlich interessiere mich dann für solche Blogs, in denen beispielsweise nützliche Informationen gegeben sind, egal zu welchen Lebenslagen. Ein Nachrichten-Blog kann auch nützlich sein, aber die Berichten ähneln dann schon den Artikeln aus der Zeitung oder Berichten im Fernsehen . Auch bin ich gern bereit, Menschen zu helfen, die mit ihren Blogs um Hilfe oder Rat bitten. Im Internet kann man die Menschen viel schneller erreichen. Auf der Straße würde es einem doch komisch vorkommen, wenn man von jemandem angesprochen wird und fragt, ob man wisse wann die Nudeln aldente sind. In der virtuellen Welt geht das, da bleibt man im gewissen Maße anonym. Es sei denn, man offenbart einem sein gesamtes Leben. Da würde ich auch einen nützlichen Rat geben: Haltet euch damit zurück! Es gibt genug Betrüger, die ihr Unwesen treiben und Leute, die einem da gewiss schaden können!

12.8.10 11:13, kommentieren

Messenbesuche

Ich bin kein großer Freund von Messen und doch besuche ich sie immer wieder, da mich die Ausstellungen meist wirklich interessieren. Mit Ausnahme der Grünen Woche in Berlin, bin ich bisher überall freiwillig gewesen. Mich stören die Menschenmassen, die sich alle auf einen Haufen drängen...irgendwann bekomme ich Platzangst. Ich habe bisher auch noch nicht ausgefunden, wann die beste Zeit ist, zu der man solche Messen besucht. Am besten vormittags, wo die meisten Menschen unter uns arbeiten sind, aber ich habe von vielen schon gehört, dass teilweise auch Betriebsausflüge gemacht werden, wenn eine interessante Messe läuft. Gut, das geht dann gar nicht! Alos muss ich mich wohl oder übel doch mit der aufsteigenden Enge zufrieden geben, kein Weltuntergang.

Anfang September läuft auch wieder die IFA in Berlin . Es gibt nichts Schöneres für einen Mann als sich die ganze Zeit mit "technischem Spielzeug" zu befassen. Aus diesem Grund freue ich mich ganz besonders daraus und werde diese Messe auch wieder besuchen. Meine Frau nehme ich gar nicht erst mit, sondern ich fahre besser mit einem Kumpel. Meine Liebste hat mich nämlich einmal von einem besonders tollen Kauf abgehalten und später hat selbst sie es bereut, dass sie damals ausdrücklich NEIN gesagt hat. Mit Männern ist so etwas dann auch gleich viel unkomplizierter. Frauen interessieren sich doch auch gar nicht für so viel Technik (und wer weiß, ob sie etwas davon verstehen ).

Genau solche Messen sind also das Richtige für mich, ebenso Auto-oder Motorradmessen. Aber für die Grüne Woche konnte ich mich noch nie begeistern. Da waren wir meist mit meinen Eltern. Außerdem finde ich, dass die Grüne Woche auch nicht mehr das ist, was sie früher einmal war... Damals konnte man wenigstens überall mal probieren und kosten, bevor man kauft. Heutzutage MUSS man ja fast überall direkt kaufen oder muss betteln, damit man eine Kostprobe bekommt..man ist eben knausriger geworden.

1 Kommentar 10.8.10 17:56, kommentieren